Masterthesis von Franziska Heller – 2017 BDIAusgezeichnet

Codierung der verschiedenen Bartypen und Entwicklung typologischer Konzepte unter dem Aspekt Corporate. Bar ist nicht gleich Bar. Eine Espressobar ist anders als eine Cocktailbar, eine Tagesbar anders als eine Dancing Bar. Dabei liegt der Unterschied nicht nur im anzutreffenden Publikum sowie den angebotenen Getränken, auch die Innenarchitektur ist stets eine andere. Jede Bareinrichtung sendet einen eigenen Code aus.

Nach dem Besuch unterschiedlicher Bartypen in mehreren Städten Deutschlands, ist es möglich geworden, eine Codierung verschiedener Locations der besonderen Gaststättenform in Form eines Lexikons zu erstellen. Aufgrund der Gegenüberstellung bedeutender Verhältnisse in einer Bar ist es möglich geworden, eine „Anleitung“ für die „ideale“ Bar zu erstellen.

Da das Glas in einer Bar also eine wesentliche Rolle einnimmt – man hält es den ganzen Abend in der Hand, nimmt den Geruch des Cocktails darüber auf, führt es zum Mund und spürt es an den Lippen – soll mit dieser Arbeit nun eine neu geplante Tagesbar und American Bar für eine Glas- und Porzellanmanufaktur entworfen werden.

Es soll eine neue Markenwelt für Rosenthal, eine bekannte deutsche Porzellanmanufaktur, ent- stehen, die neben den Rosenthal Studios (Berlin, Dortmund, Mannheim und München) existiert. Das Zusammenspiel von Porzellan und Glas eignet sich in diesem Falle hervorragend für die beiden Bartypen. So wird das Porzellan eine wichtige Rolle in der Tagesbar und das Glas eine entscheidende Rolle in der American Bar spielen.

Der Bereich der Tagesbar ist hell und offen gestaltet. Das Regal Messing, weißer Boden, weiße Wände und Akzente von Holz durch die Möblierung sowie eine Highlightwand bilden die Atmosphäre der Tagesbar. Das Regal dient hier als Einblick in die Küche sowie Durchreiche der fertig zubereiteten Gerichte und der Unterbringung von Geschirr und Gläsern. An einem Tresen vor dem Regal platziert, erhalten die stehenden Gäste ihre Getränke und können einen Blick auf das Gläser- und Tassensortiment werfen.

Die American Bar hingegen erhält eine dunkle und schummrige Atmosphäre. Ein großer Tresen in der Mitte des Raumes bietet Platz für 14 Gäste und beinhaltet gleichzeitig den Arbeitsbereich des Barkeepers. Das Regal schlängelt sich hier beinahe an den ganzen Wänden entlang.