Masterthesis von Sana Gran – 2018

krabbeln, klettern, erforschen, beobachten – Perspektiven und Bewegungserfahrungen schaffen.

Die vorhanden Kindertagesstätte Reiterstaffel in Köln wird in der Thesis neu geplant.
Eine alternative Umsetzungsstrategie wird entwickelt, wie Kindertagesstätte mit den selben Anforderungen gebaut werden kann. Dabei wird besonders auf einen kostengünstigen Bau wert gelegt. Dieser bietet Platz für 117 Kindern zwischen 0 und 6 Jahren. Das Gebäude wird nach der Reggio-Pädagogik entworfen, bei der die „Piazza“, eine lichtdurchflutete Halle, den Mittelpunkt bildet. Den Räumen sind bestimmte Funktionen wie Atelier, Werkstatt, Bibliothek, etc. zugeteilt. Aus ökologischen und ökonomischen Gründen besteht der Bau aus einer Holzrahmenbaukonstruktion.

Die Entwicklung der Kinder ist das Ergebnis ihrer Auseinandersetzung mit ihrer Umwelt. Das selbständige und aktive Erforschen bilden dabei die Grundlage. Neben motorischer und kognitiver Entwicklung bildet sich auch ihr zwischenmenschliches Verhalten weiter. Spielen in einer Gruppe oder aber auch der Wunsch nach Rückzug werden ab dem 3. Lebensjahr immer wichtiger. Einen Ort zu schaffen, indem die Kinder selbständig entscheiden können, ob sie sich lieber alleine oder mit anderen Kindern beschäftigen. Ob sie aktiver Part einer Gruppe sind oder diese nur beobachten will. Ihnen somit neue Perspektiven und Blickwinkel zu ermöglichen, räumlich wie auch zwischenmenschlich und zugleich ihre motorischen Fähigkeiten zu fördern. Das ist das Ziel der Spielebene Raumübergang.