Masterthesis Özlem Abidinoglu – 2017

EIN ZUSTAND ZWISCHEN REALITÄT UND TRAUM

«Die Bedeutung und der Einfluss von Traumsymbolen und -motiven in unserem heutigen Leben. In sieben Stufen auf Wolke Sieben schweben. Das Phänomen der Wolke Sieben. Wirklichkeit oder doch nur ein Trugbild?»

SCHWEBEN AUF WOLKE SIEBEN
Wenn wir träumen, befinden wir uns in einer Paralellwelt, in einer ganz anderen Matrix, die keine Grenzen kenn und alle Gesetze der Natur durchbricht. Nun heisst es für den Besucher sich genau diese Welt zu definieren, die eigene Traumwelt zu verbildlichen.
Jeder Mensch hat seine ganz eigene Traumwelt mit den Dingen, die ihn glücklich oder sogar traurig machen. Die Auseinandersetzung mit dem Thema Traummotive und Traumdeutung analysiert die Psyche, die Seele, sogar das Unterbewusstsein. Man taucht in das Innere der menschlichen Seele und greift die tiefsten Erinnerungen wieder auf.

Konzept und Architektur
Durch die Höhe des Turms ergibt sich die Assoziation : „Hoch hinaus“ oder „dem Himmel ganz nah“ zu sein. Der Platz bietet eine mediale Rundumbespielung der zylinderförmigen Wände, die den Besucher in eine andere Dimension entführen und ihn umhüllen bzw umgeben.

Konzept der Ausstellung
Eine erlebnishaft inszenierte Ausstelllungsarchitektur der besonderen Art.
Der Besucher bewegt sich auf der vertikalen Ebene in Richtung des schon immer hoch ersehnten Traums. Durch den Aufstieg wird eine dramaturgische Spannung aufgebaut. Sieben Etagen voller eindrucksvoller und emotionaler, machmal traumhafter, manchmal ängstlicher Momente. Mit der Nähe zum Traum wendet man sich umso mehr vom realen ab. Die Schwelle der beiden Welten wird gesprengt und eine barrierefreie Zone geschaffen. Oben angekommen, ist der Drang wieder in die alte Position, in die Realität zurück zu kehren, riesengross.
Man wird in einem Wachzustand, auch Luzider Traum genannt, bewusst ins Träumen versetzt. Mit dem Aufzug gelangt man etagenweise, ohne auszusteigen, zu den einzelnen Traumwelten. Dort begegnet man typische Traumsymbole und Motive. Hierbei bedient sich die Gestaltung der Innenräume der Collagenartigen Aneinanderreihung der Bilder. Das plötzliche Entgegenspringen der Elemente und sich nach und nach aufbauende Gesamtbild, wird mit Hilfe des Pop-Up`s in Szene gesetzt.

Botschaft
Das Konzept basiert auf dem Aspekt des Strebens nach dem immer Höherem und Besserem. Das Erreichen dieser höheren Macht gelingt uns nur, wenn wir alles nach unseren Vorstellungen die Welt kreieren. In dieser Traumwelt scheint alles perfekt zu sein. Freude, Glück und unendliche Jugend. „Dort“ scheint alles besser zu sein. Jedoch die grosse Frage: Hat man sein grösstes Glück erreicht, will man dann nicht immer mehr und immer mehr? Warum mehr, wenn es ausreichend ist? Daher soll man die Träumerei beiseite legen und endlich anfangen das hier und jetzt zu leben!