Bachelorthesis von Marie Rünzi – 2019

Die statische Architektur durch beweglich konstruierte Elemente zu ergänzen und somit wandelbare, effiziente Räume zu schaffen, das hat sich die „School of Kinetic Architecture“ zum Schwerpunkt gemacht. In der Fußgängerzone in Wiesbaden entsteht ein Buchladen, in dem hauseigene Publikationen, aber auch Modelle und Filmprojekte ausgestellt und verkauft werden.

Die Gestaltung des Buchladens orientiert sich an der Bewegung des Blattes, dem kinetischen Prozess beim Umschlagen einer Buchseite. So besteht der gesamte Innenausbau aus Faltelementen, die sich an der Architektur entlang falten – durch Bewegung falten sie sich aber auch aus ihr heraus.

Teil der kinetischen Architektur ist es auch, einen Raum bewegt wirken zu lassen, indem beweglich konstruierte Elemente in der Architektur sichtbar gemacht werden oder optisch hervorgehoben werden. Dementsprechend sind Hubscheren und Bodenschienen der beweglichen Elemente, aber auch das Gurtband an allen Faltstellen, in der Signalfarbe Gelb ausgebildet.

Durch zwei veränderbare Präsentationstische, die sich hoch und runter falten lassen, entstehen je nach Bedarf unterschiedliche Ausstellungssituationen.